Beauty und Haare 2017
Kosmetik und Make-Up auf Frühlingsfest München
Beauty 2017 - Infos und Lexikon
Glossar zu Kosmetik, Makeup und Haaren
Aktuelle Trendbegriffe 2017
 

Beauty 2017 - Glossar für Kosmetik und Frisuren

Was ist was? Hier haben wir Euch viele der bei uns verwendeten Begriffe (wie z.B. bei unseren aktuellen Beautytrends) zusammengestellt und noch einmal kurz erklärt.

Folgende aktuelle Begriffe aus dem Bereich "Kosmetik" und "Haare". Dabei wird unser Glossar aus der Beautywelt laufend erweitert und ausgebaut...


Anzeige
Anzeige


Kosmetik und Make Up

Make-Up
Bei dem Begriff "Make-Up" handelt es sich um den Oberbegriff für alle Arten von "Kosmetik" bzw. "Schminke (wie Lippenstift, Lidschatten, Kajal, etc). Achtung bei der Verwendung des Wortes - Denn oft wird Make-Up irrtümlich mit einer "Foundation" gleichgesetzt bzw. verwechselt.

Foundation
Die "Foundation" ist die Grundlage für das weitere Make-Up. Foundations werden auch als "Grundierung" oder "Base" bezeichnet und sollen für einen ebenmässigen Teint sorgen. Sie gibt es in verschiedenen "Konsistenzen" (von flüssig bis pudrig) und in vielen unterschiedlichen "Farbtönen".

Concealer
"Concealer" hingegen haben als Aufgabe, Unebenmässigkeiten wie Flecken, Augenringe oder Hautunreinheiten zu kaschieren. Hier handelt es sich also im Grunde um eine "Abdeckcreme", die komplementär (gegensätzlich) wirkt. So gibt es Concealer z.B. in "Beige" (bei Augenringen, Pigmentflecken, o.ä.), in "Gelb" (bei blauen Äderchen), "Grün" (bei roten Stellen, Pickeln, o.ä.), etc.

Contouring
Beim "Contouring" handelt es sich um eine bestimmte Schmink-Technik, die das Gesicht optisch "modellieren" will. Hierbei werden mit Hilfe heller und dunkler Akzente einzelne Gesichtszüge betont. Oder anders herum die Problemzonen (wie z.B. eine grosse Nase, Pausbäckchen oder ein flaches Kinn) kaschiert. Zum Contouring werden spezielle Farbpaletten angeboten. Alternativ könnt Ihr aber auch Konturpuder, Camouflage, o.ä. verwenden.

Rouge
Auch als "Blush" bezeichnet, wird "Rouge" ebenso zum Modellieren der Gesichtzüge verwendet. Rouge gibt es ebenfalls in unterschiedlichen Konsistenzen (cremig, pudrig, etc.) und in den verschiedensten Farbtönen. Ganz klassisch wird Rouge auf den Wangen eingesetzt.

Bronzer
Übersetzt bedeutet der Begriff "Bräuner". Jedoch sind "Bronzing Produkte" (im Gegensatz zu Selbstbräunern) reine Make-Up Produkte, die auf die Haut aufgetragen und wieder abgewaschen werden. Bronzer gibt es als Puder (für Gesicht und Dekollete), in Stiftform oder als flüssige Lotion (für den Körper).

Lipgloss
Beim "Lipgloss" handelt es sich um Lippenfarbe, die (im Gegensatz zum Lippenstift) eine recht flüssige Konsistenz hat. Aber auch erheblich weniger Farbpigmente enthält. Wie der Name vermuten lässt zaubern Glosse Glanz und zarte Farben auf Deine Lippen. Sie kaschieren durch ihre flüssige Form perfekt Lippenfältchen und verzeihen auch einmal den einen oder anderen Fehler beim Auftragen (eben da sie eben weniger Farbe enthalten).

Nude
"Nude" bedeutet eigentlich "Nackt". In der Mode- und Beautywelt handelt es sich jedoch um einen "Farbton". Dieser ist (mehr oder weniger) hautfarben. Als "Nude Look" ist in der Kosmetik zumeist ein natürlicher Look gemeint, in der nur wenig Farbe Einsatz findet. Man verwendet überwiegend beige (bzw. hautfarbene) Töne und lässt das Make-Up so recht "transparent" wirken. Ziel ist, eine natürliche und dezente Schönheit zu zaubern. Also quasi genaue das Gegenteil von "Glamour" oder "Drama".

Polish
Klingt cool und wichtig. Letztendlich handelt es sich beim Begriff "Polish" in der Kosmetik jedoch lediglich um den englischen Begriff für "Nagellack".

Nailart
Allgemein gesehen umfasst der Begriff "Nailart" alle Art der Nagel-Gestaltung bzw. des Nageldesigns. Dies umfasst die Gestaltung der Fingernägel ebenso wie Fussnägel. Bei der Nail-Art können verschiedene Lacke im Einsatz sein. Aber auch andere Arten der Gestaltung wie z.B. Effektlacke oder Glitter. Ebenfalls sehr beliebt beim Nageldesign sind unterschiedlichen Verzierungen wie z.B. mit Stickern, Strass, Steinchen, o.ä. Diese werden dann geklebt.


Anzeige
Anzeige

Anzeige
Anzeige


Haare und Frisuren

Folgend weitere Infos und Erklärungen zu Begriffen rund um Kopf und Haare. Von speziellen "Haarschnitten" und "Flechtfrisuren" bis zum "Haarefärben"...

Bob (Haarschnitt)
Der "Bob" ist ein beliebter, weil unkomplizierter Haarschnitt, der zudem sehr vielfältig beim Styling ist. Klassisch wird er kinnlang mit Pony getragen. Ihn gibt es aber auch in den verschiedensten Längen - wie den "Clavi-Cut" (s.u.) oder dem schulterlangen "Long Bob". Der Bob steht jeder Gesichtsform und jedem Haartyp. Und dies, ebenso wie die schnelle und unkomplizierte Pflege, ist eines seiner Erfolgsgeheimnisse.

Clavi Cut
Früher als "Übergangsfrisur" zwischen kurzen Bob und langen Haaren eher unbeliebt ist der sog. "Clavi Cut". Die Haare enden hier beim Schlüsselbein. Daher kommt auch der Name. Denn "Clavi" ist die Abkürzung von "Clavicle". Und dies bedeutet "Schlüsselbein".

Ombre-Style
Auch als "Ombre Hair" oder "Ombre Hairstyle" bekannt, bezeichnet der Begriff eine spezielle "Färbetechnik" beim Haarefärben. Dabei werden helle Haarspitzen mit einem dunklen Haaransatz kombiniert. Wie hart der Kontrast zwischen den beiden Farben dabei werden soll, ist Geschmackssache (und kommt auf die verwendeten Haarfarben an).

Freehand-Technik
Wie der Name "Freehand" bereits verrät, wird sich bei dieser "Färbetechnik" nicht an Linien und Strukturen gehalten, sondern komplett frei und intuitiv gearbeitet. Strähnchen sind dabei nicht exakt gleich oder werden mit Folien abgetrennt, sondern freihändig (und damit natürlich auch immer etwas "unregelmässig") aufgetragen. Aber genaus dies ist gewünscht. Denn das Ergebnis soll ein möglichst "natürlicher Look" sein.

Balayage
"Balayage" ist eine "Färbetechnik", die aus Frankreich kommt und sich insofern vom "Ombre Look" unterscheidet, als dass hier nicht "exakt" und "akkurat" gearbeitet wird, sondern Strähnchen in unterschiedlichen Stärken und Farbnuancen in das Haar "gestrichen" werden. Dabei werden sowohl "Highlights" (helle Strähnchen) als auch "Lowlights" (dunkle Strähnchen) verwendet. Der Look wirkt dadurch wesentlich natürlicher und kann im besten Fall auch optisch für mehr Volumen sorgen.


Anzeige
Anzeige

Anzeige
Anzeige

Anzeige
Anzeige


Startseite | Verlosung | Regeln Verlosung | Fotowettbewerb | Programm |
Familientag | Schausteller | Festzelt Info | Tische buchen | Riesenflohmarkt | Tolle Feuerwerke | Tag des Brauchtums | Classic Car Treff | Sammlerkrüge | Firetage Festival | Oktoberfest 2017 | Impressum | Disclaimer

Lest auch... Öffnungszeiten - Parkplätze - Neuheiten - Kalender - Flohmarkt Theresienwiese - Programm - Feuerwerk - Strassenkünstler - Bierkönigin - Service und Barrierefrei - Fahrgeschäfte - Plätze im Bierzelt - Übernachtung - Traditionen - Festzelte - Oldtimertreff - Frühlingskrug - Partys - Oktoberfest

Quelle Bilder und Infos:
Infos und Texte vom Wiesnteam und seinen jeweils beteiligten Partnern
© Münchner Frühlingsfest Magazin by Wiesnteam München und Partnern
Alle weiteren Rechte bleiben vorbehalten - All other rights always reserved

Münchner Volksfeste
Miniwiesn Theresienwiese
Fürstenrieder Volksfest
Truderinger Festwoche
Haderner Dorffest
Forstenrieder Dorffest
Mai Dult (Auerdult)
Theatron Pfingstfestival
Stadt Gründungsfest
  (Stadtgeburtstag)


Volksfeste im Umland
Puchheimer Volksfest
Würzburger Frühlingsfest
Augsburger Osterplärrer
Nürnberger Frühlingsfest
Stuttgarter Frühlingsfest
Fest in Rosenheim Pang
Weidener Frühlingsfest
Fest in Grosskarolinenfeld
Deggendorfer Volksfest
Passauer Dult (Maidult)
Frühlingsfest Wasserburg
Schanzer Pfingstvolksfest
  (Frühlingsfest Ingolstadt)

Anzeige

Anzeige

Anzeige
Anzeigen